SSG-Handballer weiterhin mit Verjüngungskur

0
61

Im vorletzten Liga-Spiel gegen den MTV Pfaffenhofen – 5. Tabellenplatz im Visier

von Peter Dermühl

Metten – Nach dem 28:29-Heimdrama gegen Wacker Burghausen und gut zweiwöchiger Spielpause steuern Mettens Handball-Herren auf das verdiente Saisonende zu. Am Samstag um 18 Uhr gastieren die Klosterer beim Tabellennachbarn MTV Pfaffenhofen und können bei einem Erfolg immer noch auf Ligaplatz fünf hoffen. Außerdem wird es genügend Einsatzzeiten für den Klosterer-Nachwuchs geben.

Die Handballer aus der oberbayerischen Kreisstadt haben bisher eine beachtliche  Saison gespielt und konnten dabei sogar dem künftigen Landesliga-Aufsteiger SC Eching eine von nur zwei Niederlagen beibringen. Längst hat sich das Team von Trainer Walter Sperrer im Mittelfeld der Liga etabliert und ist – wie gegen Eching und auch gegen andere Spitzenmannschaften – stets für Überraschungen gut. Nur in der Auswärtspartie in Metten setzte es eine deutliche 30:36-Niederlage.

Die Mannen von Cheftrainer Walter Steininger können daher mit besonders motivierten, weil auf Revanche sinnende Pfaffenhofener rechnen. Der SSG-Coach wird dabei erneut den jungen Talenten Möglichkeit geben, sich im Herrenteam zu bewähren. Steininger: „Wir können jetzt in aller Ruhe die nötige Nachwuchspflege betreiben.“ Die begabten Junioren  müssen auch eingreifen, da mit Patrik Sigl, Jakob Rümmelein und Philipp Gäck drei wichtige Stammspieler weiterhin verletzt sind.

Bereits nach dem Burghausen-Spiel hatte Steininger angedeutet, dass er mit Blick auf die neue Saison den Nachwuchs konkret in seine Planungen miteinbeziehen wolle. Nach dem Pfaffenhofen-Spiel steht eine Woche später am 13. April die letzte Partie der Saison 2023/ 2024 an. Gegner in diesem finalen Auswärtsmatch ist der abstiegsbedrohte TSV 1861 Mainburg.