Mettens Handballer verlieren in Pfaffenhofen

0
135

SSG geht bei Badewetter mit 28:35 (14:15) unter

Neben den Langzeitverletzten musste auch noch David Huml erkrankt passen. Zudem waren einige Akteure erst während der Woche wieder genesen oder plagten sich mit einer Verletzung herum. Dennoch war man gut genug aufgestellt, um den Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen.

In der Anfangsphase zeigte sich schon, dass die SSG deutlich zu zaghaft verteidigte und es den Hausherren leicht machte, zumeist mit einem Treffer in Führung zu gehen. Mit den eigenen Angriffsbemühungen konnte man zwar noch Schritt halten, verfiel danach aber zunehmend in durchschaubare Muster, sodass die Hausherren beim 9:6 nach knapp 10 Minuten erstmals etwas deutlicher in Führung gehen konnten. Auch die mangelnde Chancenverwertung beim Strafwurf, Gegenstoß oder freien Gelegenheiten war Grund für den Rückstand. Nach der notwendig gewordenen Auszeit fruchtete wenigstens der Apell an die Deckung, über mehr Laufbereitschaft Räume zu schließen. So konnte man bald wieder den Anschluss herstellen und es ging mit 14:15 in die Pause.

Nach etwa sechs gespielten Minuten in Durchgang zwei, beim Stand von 18:17, bremste sich die SSG selbst aus. Unnötige Ballverluste oder überhastete Abschlüsse ermöglichten den Hausherren eine Serie an Gegenstößen, über die sie die Führung auf 23:18 ausbauen konnten. Die erneute Auszeit vermochte den Elan des MTV nicht zu bremsen und man kassierte gleich im Anschluss die Treffer zum 25:18. Dies waren wahre Wirkungstreffer, denn die Körpersprache der SSG-Spieler ließ wenig Hoffnung aufkommen, dass man das Ergebnis noch drehen könnte. Ganz anders die Gastgeber, die nun auch mit spielerischen Mittel den Stecker der SSG zogen. In der 50. Minute lag man beim 30:21 aussichtslos im Rückstand.

MTV Pfaffenhofen

Letztendlich unterlag man verdient mit 28:35, weil kaum ein Akteur an seine Normalform herankam. Leider musste man den Kontrahenten auch noch in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen und rutschte auf den siebten Platz zurück.

Nun heißt es zum Saisonabschluss in Mainburg nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um zumindest noch einen Platz in der Tabelle aufholen zu können.

Es spielten: im Tor Stefan Kraus, Matthias Elgeti und Max Bürger

im Feld: Matthies Elgeti 7/4, Jan Friedrich 2, Florian Sedlmeier 4, Marvin Graf 2, Jan Matousik 5, Severin Primbs 1, Karel Kveton 6/2, Vincent Muhr, Sebastian Klima 1